Caféteria und Küche

Bei Ihrem Aufenthalt oder Besuch bieten wir Ihnen frische, saisonal und regional bezogene Produkte.

Wir wünschen Ihnen
einen guten Appetit!

Um den Patienten und Besuchern den Aufenthalt im St. Elisabeth-Krankenhaus möglichst angenehm gestalten zu können, steht Ihnen ein starkes Küchenteam zur Verfügung.

Bei der Auswahl des reichhaltigen Angebots werden Sie durch speziell geschulte Menü-Hostessen unterstützt. Täglich werden alle Patienten in der Zeit von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr für den Folgetag auf ihren Zimmern nach Ihren Speisewünschen befragt. Die Speisekarte wechselt wöchentlich.

Wir sind stets bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu bereiten. Sollten Sie dennoch einmal nicht zufrieden sein, nehmen wir Ihre Kritik und Anregung gerne entgegen.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und baldige Genesung. 

Öffnungszeiten der Caféteria

Für Besucher und Patienten

Mo. bis Fr.
07:30 – 11:00 Uhr und 14:30 – 17:00 Uhr
Bitte beachten Sie:
in dieser Zeit sind alle Speisen und Getränke nur zum Mitnehmen.

Sa. und So.
10:00 – 15:00 Uhr

Für Mitarbeiter

Mo. bis Fr.
07:30 – 17:00 Uhr
Sa. und So.
10:00 – 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie:
zur Zeit ist die Caféteria von 11:00 – 14:30 Uhr nur für Mitarbeiter geöffnet.

Unsere
Küchenleitung

Markus Reichardt

Küchenleiter

Markus Reichardt

Küchenleiter

Qualität und Frische
wird bei uns groß geschrieben!

Bei der Zubereitung der Speisen wird besonderer Wert auf saisonale und regional bezogene Produkte gelegt. Unter Beachtung von verschiedenen Lebensmittelunverträglichkeiten arbeitet die Küche sehr eng mit den Diätassistentinnen und Ärzten des Hauses zusammen, um somit auch, durch Unterstützung der Küche, den Heilungsprozess zu fördern. Für die Diät- und Ernährungsberatungen stehen Ihnen unsere Diätassistentinnen Frau Schirling und Frau Fieberg zur Verfügung.

Ein besonderes Augenmerk wird bei der Auswahl der Produkte auf Frische und Qualität gelegt. Alle Arbeitsschritte richten sich in der Küche nach den Richtlinien der HACCP-Verordnung. Sie schreibt eine Gefahrenanalyse und Kontrolle kritischer Punkte auf allen Stufen der Zubereitung, Verarbeitung, Herstellung, Verpackung, Lagerung, Beförderung, Verteilung, Behandlung und des Verkaufs von Lebensmitteln vor. Zurzeit wird die Umsetzung der EU-Zulassung für Großküchen bearbeitet.

Es erwarten Sie folgende Mahlzeiten:

 
  • Auswahl von div. Brotsorten und täglich frische Brötchen
  • Auswahl von Aufschnitt und Käse sowie Konfitüren und Brotaufstrichen
  • Frischobst, Müsli, Quark und Joghurt
  • Diverse Teesorten, Kaffee, Milch, Kakao, etc.
  • 7 Menüs stehen Ihnen zur Auswahl (2 x Vollkostmenüs, 1 x leichte Vollkost-Basisdiät, 1x vegetarisches Menü, 3x Wahlleistungsmenüs)
  • Alle Menüs sind miteinander kombinierbar und beinhalten eine Vorsuppe und ein Dessert
  • Wöchentlich wechselnder Speiseplan + Aktionswochen (saisonal bedingt)
  • Kaffee und Gebäck
  • Auswahl verschiedener Brotsorten
  • Reichhaltige Auswahl an verschiedenen Aufschnitten und Käse
  • Salat und Obstsorten nach Jahreszeiten ausgewählt
  • Wahlleistungsmenü (warm und kalt)

Die Großküche am Krankenhaus
als Ausbildungsbetrieb

Wir bilden aus!
Jungkoch/-köchin (m/w/d)

Jährlich schließen 2 Auszubildende die Ausbildung als Jungkoch/Jungköchin (m/w/d) erfolgreich ab. Während der dreijährigen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden alle Arbeitsbereiche einer modernen Großküche. 

Ausbildungsbeginn: 01.08.2022

Unsere Küche liefert
auch außer Haus

Verpflegung für Externe

Bei Interesse steht Ihnen für alle weiteren Fragen unser Küchenleiter Herr M. Reichardt gerne zur Verfügung.

Wir sind stets bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu bereiten. Sollten Sie dennoch einmal nicht zufrieden sein, nehmen wir Ihre Kritik und Anregungen gerne entgegen.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und baldige Genesung.

Karriere in der
Großküche am Krankenhaus

Werden Sie Teil unseres Teams!

Wir sind auf der Suche nach guten, verlässlichen und qualifizierten Mitarbeitern. Sie sind auf der Suche nach einer gesicherten Arbeitsstelle und haben Lust auf eine Mitarbeit in einer Großküche? Dann schicken Sie uns gerne eine Initiativbewerbung. Wir freuen uns auf Sie!

Eindrücke aus unserer
Küche und Caféteria

Herkunft unserer
regionalen Produkte

Qualitäts-Futter für unseren rheinischen Schweine

Die Kombination alter, robuster Rassen mit dem regionalen und extra entwickelten DURESS-Futter ergibt die beste rheinische Fleischqualität.

Wir haben aus unserem DURESS-Futter auch schon Brot für unsere Stallbesucher gebacken. Denn wir verfüttern nichts, was wir nicht selber essen würden.

  • Herkunftsgarantie von Landwirten aus dem Rheinland
  • robuste Rassen schmecken wie früher
  • natürliches Futter für langsames Wachstum
  • faires Rheinland faire Entlohnung der Landwirte
  • aus artgerechter Haltung mit Weide- und Strohställen

STROH dient eigentlich als Matratze und Wühlbeschäftigung, viele DURESS-Schweine sehen darin aber auch einen leckeren Snack.

ERBSEN AUS DER REGION ersetzen das übliche und billige Soja – die Tiere wachsen durch das Füttern mit Erbsen wieder langsamer und gesünder. Die Steaks verlieren somit kein Wasser und schmecken wieder aromatischer – ganz wie früher.

GERSTE & WEIZEN geben die notwendige Energie, die unsere DURESSSchweine brauchen, um den Strohstall ständig umzuwühlen. Durch dieses Muskeltraining steigen die Energiereserven der DURESS-Schweine und genau diese ermöglichen es uns, erstmals Schweinefleisch wie Rindfleisch über Wochen zu reifen und es so zarter zu machen.

KRÄUTERMIX ist gut für die Gesundheit und entspannt die Tiere.

LEINSAMEN sind reich an Omega-3- Fettsäuren, die auch oft im Fisch zu finden sind. Sie sorgen für die feine und saftige Marmorierung im Fleisch.

MINERALMÜSLI mit APFELTRESTER aus der Apfelsaftherstellung und WEIZENKLEIE. Ein zuckersüßer Vitaminlieferant, der gut für die Knochen ist und wichtige Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung mitbringt.

„Wir lieben Tiere, Fleisch und nette Menschen. Das bringen wir zusammen. Jeden Tag. Seit fast 100 Jahren“

Bereits im Jahr 1922 hat mein Opa Josef mit dem Handel von Vieh und Eiern den Grundstein für unseren Familienbetrieb gelegt.

In den fast 100 Jahren ist viel passiert, so dass wir heute nicht mehr nur mit Eiern sondern auch mit Geflügel, Kalb- und Lammfleisch, Schweinefleisch, Rindfleisch, bestem Steakfleisch und leckeren Wurstwaren handeln.

Ich führe den Betrieb nun in dritter Generation weiter. Trotz Studium und mehreren, längeren Auslandsaufenthalten bin ich meinen Geilenkirchener Wurzeln treu geblieben. Bin ich doch Händlerin mit Leib und Seele!

Großhandel, was heißt das eigentlich?

„Wir produzieren selber nichts und doch kommt bei uns Gutes heraus!“

Meine Aufgabe ist es für jeden Kunden das beste Produkt zu finden und Warenströme logisch / logistisch zu bündeln. Ich kaufe unser Fleisch direkt bei verschiedenen Schlachthöfen, Produzenten und Importeuren, lager eventuell ein und um oder verteile es direkt „just-in-time“ auf unsere Kunden im Kreis Heinsberg, Aachen und im Großraum Köln-Bonn.

Durch clevere Planung und das breite Warenspektrum können wir eine gute Auslastung unserer Autos erreichen, was der Umwelt zu Gute kommt! Unsere Kunden haben einen zuverlässigen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert und so in Zeiten steigender Arbeitsbelastung eine Sorge weniger.

Wir setzen auf Frische, Qualität und ein faires Preis-Leistungsverhältnis mit dem alle Beteiligten leben können. Denn es sollte im Lebensmittelhandel nie um das billigste Angebot oder den maximalen Gewinn gehen. Dafür hängt einfach zu viel daran, Menschen aus allen Bereichen der Lieferkette, die Tiere und nicht zuletzt unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden!

„Starke Frauen für eine starke Wirtschaft“

Als Fleischgroßhändlerin bin ich oft alleine denn meine Kunden, Lieferanten und Mitbewerber sind in der Regel Männer. Das ist schon eine Herausforderung, denn ich werde nicht immer Ernst genommen. Hinzu kommt, dass ich als zweifache Mutter Familie und Betrieb unter einen Hut bringen muss. Doch das gelingt mir sehr gut und ich lasse mich nicht schnell entmutigen. Denn starke Frauen sind für eine starke Wirtschaft unentbehrlich!

Gut Zumdahler Ziegenkäse

Gut Zumdahler Ziegenkäse ist eine regionale Spezialität, welche wie früher in liebevoller Handarbeit aus besten Zutaten hergestellt wird.

Die Milch der eigenen Ziegenherde ist die Grundlage für die Entstehung von hochwertigen, naturbelassenen Qualitätsprodukten in der Hofkäserei auf Gut Zumdahl Geilenkirchen. So entstehen natürliche Frisch- und Weichkäse, die mit Kräutern, Früchten, Nüssen, Gewürzen, Honig oder Olivenöl zu verschiedenen Delikatessen verfeinert werden.

Kartoffelhof Thelgarten

Ganz in der Nähe von Geilenkirchen wird das landwirtschaftliche Familienunternehmen Gut Thelgarten mittlerweile in vierter Generation von uns, der Familie Benend, bewirtschaftet. Ursprünglich in Aachen ansässig wurde der Ackerbau durch Industrieverdrängung 1968 an seinen heutigen Standort in Geilenkirchen – Beeck umgesiedelt und die Hofstätte Gut Thelgarten errichtet.

Mit viel persönlichem Engagement und einem hohen Anspruch an die Qualität und die Kundenzufriedenheit werden neben Getreide und Zuckerrüben seit 35 Jahren vor allem Kartoffeln für die regionale Vermarktung angebaut. Dabei ist es unser Ziel, unter ökologisch nachhaltigen Bedingungen, beste Speisekartoffeln für Gourmets, Genießer sowie Köche anbauen und ernten zu können. Denn auch die sorgsame Bewirtschaftung der hiesigen Lehmböden trägt dazu bei, dass unsere Speisekartoffeln in bester Qualität wachsen können.

Käse vom Kollweider Hof

Neu in unserer Küche, findet der Kollweider Käse einen festen Platz in unserem Repertoire. Angetan haben es uns gleich die drei folgenden Käsesorten der Bio Käserei aus Gangelt:

Weißer Kollweider

Ein Rohmilchkäse mit weißer Rinde aus Bio-Vollmilch von Jersey-Kühen. Der weiße Kollweider ist ein Schnittkäse. Er wird mit den typischen Kulturen und im Verfahren von Schnittkäse produziert, um dann in einem sehr speziellen Verfahren zu reifen. So entsteht ein Käse mit rahmig/cremiger Textur. Zum Ende der Reifezeit bildet der weiße Kollweider einen leichten Pelz. Geschmacklich ist der weiße Kollweider eine Innovation! Das besondere Reifeverfahren und die verwendete ‚Kollweider-Bio-Jersey-Milch‘ mit dem hohen Fett-, Eiweiß- und Mineralgehalt sind verantwortlich für den rahmig/würzigen Geschmack. Nur Jersey Kühe werden seit mehreren Jahrhunderten als Spezialrasse zur Produktion von möglichst gehaltvoller Milch aus ‚fettem‘ Grünland gezüchtet. Diese Rasse wird in der Litertaur daher gerne ‚The Royal Butter Cow‘ genannt und hier, auf unserem ökologischen Grünland, verleihen unsere Jerseys den Produkten ihrer Milch einen wahrlich königlichen Geschmack.

Der Kollweider Jersey-Brie

Ja genau, diese zierlichen hellbraunen Kühe mit den Rehaugen, das sind Jersey Kühe. Ausschließlich Jersey Kühe werden seit mehreren Jahrhunderten als Spezialrasse zur Produktion von möglichst gehaltvoller Milch aus „fettem“ Grünland gezüchtet. Diese Rasse wird in der Literatur daher gerne „The Royal Butter Cow“ genannt und hier bei uns, auf ökologischem Grünland, verleihen unsere Jerseys den Produkten ihrer Milch einen wahrlich königlichen Geschmack. Die wesentlichste Besonderheit des Kollweider-Jersey-Brie ist die tagesfrische Biovollmilch. Die morgens gemolkene Milch wird sogleich pasteurisiert und ist schon am gleichen Abend in Laiben geformt in der Reifung. Die übliche Kühlung, das Lagern und der Milchtransport mit den mechanischen Belastungen der Milch durch mehrfaches Umpumpen, entfallen. Neben traditionellen Käsekulturen kommen mikrobiologisches Labferment und Steinsalz zum Einsatz, sonst nichts. So entsteht bei uns aus dieser tagesfrischen echten Biovollmilch im handwerklichen Verfahren und bei Beachtung der Regeln des ökologischen Landbaus ein cremiger, vom Rand her reifender Weichkäse in weißer Edelschimmel-Rinde. Als Folge des handwerklichen Verfahrens hat der junge Käse noch einen festen/frischen Kern mit dem typisch leichtsäuerlichen Geschmack, der vom Rand her cremig/rahmig durchreift.

Der Kollweider Jersey-Brie mit Trüffel und Steinpilzen

Der Kollweider Trüffel-Brie vereint den milden Milch Geschmack unseres Kollweider Jersey-Brie mit dem aromatisch erdigen Geschmack des schwarzen Sommer Trüffel (Tuber Aestivum Vitt.) und dem waldigen Aromen der Steinpilze zu einem unfassbarem Geschmackserlebnis, das wir für Sie von November bis April herstellen.

Was macht Landhaus Teigwaren Müller genau?

Die Landhaus Teigwaren Müller GmbH & Co. KG ist ein von uns, der Familie Müller, geführtes Unternehmen, das sich seit 2014 auf die Produktion von qualitativ hochwertigen Nudelsorten spezialisiert hat. Wir bieten dem Handel und den Privatkunden eine einmalige Kombination aus Pasta, kulinarischen Highest-Level Hahnenfleisch- und Büffel-Saucen nach Rezeptur des Sternekochs Alexander Wulf in absolut nachhaltiger Verpackung.

Neben unserem bestehenden Nudelsortiment haben wir vergangenes Jahr eine neue Produktsparte “der Bio Müller” entwickelt, bei der wir insbesondere auf Bruderhahnprodukte setzen. Damit unterstützen wir die Bruderhahn-Initiative Deutschland (BID) – denn unsere männlichen Küken dürfen gemeinsam mit ihren Geschwistern, den Legehennen, aufwachsen und gehören somit nicht zu den 40 Millionen männlicher Küken, die jedes Jahr in Deutschland direkt nach dem Schlüpfen getötet werden.

Natürlich sind alle Pasta- und Saucen-Sorten in Bio-Qualität hergestellt mit der Energie von unserer eigenen PV-Anlage und in Graspapier-Verpackungen und -kartons verpackt, welche von unserem klimaneutralen Paketdienstleister transportiert werden.

Zipfelmilch

Der Milchhof der Familie Schiffers ist ein Familienbetrieb, der seit Generationen mit und für Tier und Natur arbeitet. Dabei spielten Milchkühe immer schon eine besondere Rolle und waren immer eine Herzensangelegenheit.

Seit 20 Jahren bewirtschaften Herbert und Hildegard Schiffers den Betrieb in Waldfeucht-Bocket zusammen mit ihren Kindern Christina und Matthias. Ihr Sohn Matthias studiert im Moment Agrarwissenschaft und möchte die Landwirtschaft einmal weiterführen. 2016 hat sich die Familie dann dafür entschieden, einen Teil ihrer Milch selbst zu verarbeiten und zu vermarkten. So gibt es seit 2017 Milchprodukte wie Milch, Kakao und Joghurt (in verschiedenen Geschmacksrichtungen) unter dem Namen „Zipfelmilch“ aus dem westlichsten Zipfel Deutschlands.

Die Milch mit vollem Geschmack ist naturbelassen, ohne Gentechnik und Konservierungsstoffe. Das saftige Gras der Weiden, die Fütterung aus kontrolliertem Eigenanbau und die liebevolle Haltung ergeben ein hochwertiges, natürliches Produkt vom Landwirt aus der Region.

Kontakt und Ansprechpartner

Kontakt

Markus Reichardt
Küchenleiter

Telefon: +49 2451 622 270